Warum Kaffee selber rösten? Fünf gute Gründe

Kaffee selber zu Rösten ist ganz schön Arbeit. Schöne Arbeit zwar, aber Arbeit halt. “Warum soll ich mir dies antun, wenn ich Kaffee an jeder Ecke kaufen kann”, fragst Du Dich vielleicht. Dafür gibt es eine Handvoll guter Gründe.

5 Gründe, um Deinen Kaffee noch heute zuhause zu rösten

1. Frischer Kaffee schmeckt unwiderstehlich gut!

Hast Du Deine Lieblings-Barista schon einmal gefragt, warum der Kaffee bei ihr so viel besser schmeckt als an all den anderen Orten? Mach es mal. Ziemlich sicher hat sie ihren Kaffee von einer Rösterei, welche ausgewählte Bohnen verwendet und frisch liefert.

Im Kaffee hat es fast doppelt so viele Geschmacksnoten wie in Wein. Diese kommen zur Geltung durch die ätherischen Öle. Nur leider verdampfen diese Öle rasch und der Kaffee wird flach und langweilig. Etwa eine Woche bis 10 Tage nach der Röstung ist der Geschmack am ausgeprägtesten, danach gibt der Kaffee ab. Daher solltest Du Deinen Kaffee am besten bei einer Rösterei kaufen, die Dir sagt, wann der Kaffee geröstet wurde. Oder noch besser - Du röstest ihn gleich selber.

Die rohen Bohnen kannst Du übrigens problemlos viele Monate lagern.

2. Guter Kaffee ist Geschmackssache!

Du trinkst Kaffee nur mit Milch - oder aus Prinzip nur pur? Du trinkst am liebsten Kaffees mit einer fruchtigen Säure - oder magst diese ganz und gar nicht?

So vielfältig wie Kaffees sind, so unterschiedlich ist der eigene Geschmack und je mehr Du Dich damit auseinandersetzt, desto mehr willst Du ausprobieren: Kaffees aus Mittelamerika, aus Kenia oder Äthiopien. Kaffees vom Hochland oder wild gewachsener Kaffee. Catuai, Bourbon, Sidamo und viele andere Sorten. Klarer gewaschener Kaffee oder süsser getrockneter. Und mit der Art, wie Du ihn röstest, schmeckt jeder Kaffee ganz anders.

Wie beim Wein kannst Du Dir ein kleines Lager an Rohkaffees anlegen und Dir jeweils genau denjenigen Kaffee rösten, auf welchen Du gerade Lust hast.

3. Schonend gerösteter Kaffee ist gesünder!

In Kaffee stecken viele Inhaltsstoffe, die gut für die Gesundheit sind. Wenn der Kaffee zu heiss geröstet wird, können aber auch bedenkliche Inhaltsstoffe entstehen wie Acrylamid. Das ist oft bei Kaffees in den Supermarkt-Regalen, da die Röstung aus Kostengründen kurz sein muss.

Achte beim Kauf darauf, dass Du nur Kaffee nimmst, welcher langsam und schonend geröstet wurde. Bei kleineren Röstereien bist Du in der Regel auf der sicheren Seite, da sie traditionell und schonend arbeiten. Oder Du röstest Deinen eigenen Kaffee.

Die Röstmaschinen in unserem Sortiment arbeiten langsam (ca. 12 bis 15 Min pro Röstung) und schonend.

4. Kaffee selber rösten spart Geld!

Ja, klar. Du kannst Geld sparen. Und Du kannst den Kaffee auch verkaufen und so sogar noch etwas dazu verdienen. Aber sind wir doch mal ehrlich: Das Argument "Sparen" brauchst Du nur, um Dein neues Hobby Deiner Partnerin oder Deinem Partner zu erklären. Eigentlich geht es uns allen doch um Punkt 5:

5. Kaffee selber rösten macht einfach Spass!

Zuzuschauen, wie sich die kleinen, harten, grünen Bohnen verändern; wie sie gelber, zimtiger, brauner und schwarzer werden; wie sie grösser werden und aufknacken. Das macht einfach Spass.

Vor allem aber die Aufregung nach der Röstung: Hat es geklappt? Schmeckt der Kaffee gut? Ist die Crema schön? Was kann ich beim nächsten Mal noch besser machen?

Noch mehr Spass macht das Rösten und Kaffeetrinken zusammen mit Freunden und Leuten, die diese Leidenschaft teilen. Daher hoffen wir, dass die Heimröst-Community in der Schweiz bald grösser wird und wir uns regelmässig zusammen austauschen. Wenn wir etwas für Euch tun können und wenn Euch etwas fehlt, dann wendet Euch jederzeit an uns!

Eure Roast Rebels




Folge uns auf Facebook und verpasse keinen Blogpost und keine News.


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Dani (Sonntag, 16 Oktober 2016 00:40)

    Sehr cool. Hab Eure Seite gerade entdeckt. Macht weiter so!

  • #2

    coffee lover mike (Donnerstag, 06 Juli 2017 08:59)

    Ich liebe Kaffee und möchte gerne selber rösten, weiss aber nicht ob ich das kann, es ist ja doch eine Investition so ein Röster. Wie schnell hat man es im Griff mit dem Rösten?
    Gruss Mike

  • #3

    Ingo (Donnerstag, 06 Juli 2017 09:11)

    Hallo Mike
    Willkommen in der Welt der Heimröster ;-)
    Du kannst mit den Geräten schon nach ein, zwei Röstungen einen richtig guten Kaffee selber rösten (wir haben auch bei jeder Bohne und für jedes Gerät Empfehlungen für Röstprofile). Die Hottop Röster haben immer die Möglichkeit für eine Vollautomatische Röstung nach einem Standard-Profil. Wenn Du etwas Sicherheit gewonnen hast, dann kannst Du anfangen, die Röstkurven selber beeinflussen und verschiedene Röst-Profile zu testen. Tatsächlich kannst Du mir recht kleinen Veränderungen, z.B. noch mehr oder andere Geschmacksnoten im Kaffee betonen, die Süsse etwas stärker oder weniger stark betonen, denn Kaffee etwas mehr oder weniger Körper geben,...
    Vielleicht ist es wie beim Grillieren. Du hast schon sehr schnell ein gutes Stück Fleisch. Dann kannst Du Dich aber auch in die Materie vertiefen und jedes Stück Fleisch etwas anders grillieren - ganz nach Deinem Geschmack.
    LG und melde Dich jederzeit bei Fragen, dafür sind wir da!
    Ingo