Rohen Kaffee richtig lagern

Rohkaffee kannst Du problemlos während Monaten lagern. Was Du dabei beachten musst, damit er frisch und unversehrt bleibt, erfährst Du hier.

Kaffee richtig lagern wie lange

Wie lange man rohen Kaffee lagern kann, darüber gehen die Expertenmeinungen auseinander. Einige sprechen von 3 bis 5 Jahren, oder meinen sogar, der Kaffee werde mit der Zeit noch besser. Andere wiederum sind der Meinung, dass sich die ätherischen Öle und damit viele Geschmacksnoten mit der Zeit verlieren. 

 

Auf jeden Fall kann man Rohkaffee problemlos mehrere Monate lagern. Der Kaffee sollte möglichst dunkel, zwischen 5 und 20 Grad bei möglichst konstanter Temperatur und weder zu feucht noch zu trocken gelagert werden. Falls Du den Kaffee offen resp. in einem Beutel oder Behälter lagerst, welcher nicht luftdicht ist, dann ist es wichtig, dass genügend Luft zirkulieren kann sowie, dass Du den Kaffee nicht neben Lebensmitteln oder anderen Sachen lagerst, die stark riechen. Denn der Kaffee kann den Geruch annehmen. 

Gerösteten Kaffee richtig lagern

Nach unserer Erfahrung schmeckt der geröstete Kaffee 3 bis 10 Tage nach der Röstung am besten. Danach wird er flach. Den gerösteten Kaffee solltest Du in einer dunkeln, luftdicht verschlossenen Dose oder einem Beutel - bestenfalls mit einem Aromaschutzventil - lagern. Fülle möglichst nur so viel Kaffee in Deine Mühle oder Deinen Vollautomaten, wie Du gerade brauchst.
Gemahlenen Kaffee möglichst bis 30 Minuten nach dem Mahlen trinken.
 
Wenn Du also Kaffee mit all seinen Nuancen, Geschmacksnoten und Aromen geniessen willst, dann solltest Du ihn entweder von einer kleinen Rösterei kaufen, die Dir angibt woher er kommt, was drin ist und wann er geröstet wurde - oder eben: Du röstest ihn selber! 

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden:



Luftdichte Beutel mit Aromaschutzventil findest Du in unserem Shop: